Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Physikalische Therapie

Als physikalische Therapie bezeichnet man Behandlungsverfahren, bei denen physikalische Kräfte wie Wärme, Licht, Elektrik, Wasser oder Mechanik zum Tragen kommen.

Dazu gehören z. B. Massagen, Reizstromtherapien, Wasseranwendungen und Wärmepackungen.

Die physikalische Therapie hat in der Rehabilitation eine wichtige Funktion, welche die Genesung des Patienten wesentlich beschleunigen und körperlich wie auch seelisch positiv beeinflussen kann.

Schmerzen lindern, Funktionen verbessern

Physikalische Behandlungsformen werden in erster Linie eingesetzt, um Schmerzen zu lindern. Aber auch bei Gelenkbeschwerden oder bei Durchblutungsstörungen haben sich physikalische Therapieverfahren bewährt.

Schmerzfreiheit und eine verbesserte Mobilität sind Grundvoraussetzungen, um in aktive Behandlungsformen wie die Physio- oder Bewegungstherapien einzusteigen.

Therapeutisches Spektrum der physikalischen Therapie

Mechanotherapie

  • Bindegewebstherapie
  • Colonmassage
  • Klassische Massage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Reflexzonentherapie
  • Ultraschalltherapie


Thermotherapie

  • Infrarotbestrahlung/Lichttherapie
  • Moorpackung (Naturmoor)
  • Paraffin Handbad/Rapsbad


Elektrotherapie

  • Hoch-, mittel- und niederfrequente Ströme


Hydrotherapie

  • Inhalationstherapie
  • Kneipp‘sche Anwendungen
  • Medizinische Teilbäder

Rehabilitation Alleinerziehender

Kinderbetreuung als Basis für eine möglichst wirksame, stationäre Behandlung

Weiterlesen …

Klinik in Bad Wildungen

Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie der Patienten in Bad Wildungen

Weiterlesen …